Sonnenfleck AR2765 am 07.06.2020

Seit einigen Tagen kann man wieder eine kleinere Sonnenfleckengruppe des 25. Zyklus beobachten.

Die Gruppe wurde mit einem 8″ Newton im sichtbaren Licht beobachtet. Weiters wurden Serienaufnahmen mit einem Lunt 50 BF600 gemacht. Kamera war eine ASI 178MC. Beobachtungsort war Stegersbach.

Das obere Bild zeigt AR 2765 im sichtbaren Licht und unten im Halpha Licht

Animation der gesamten Sonne im Halpha Licht

 

Aktive Region 2765 am 7. Juni

Die Fleckengruppe AR2765 produzierte, unbemerkt von uns (gegen Mitternacht), einen Flare der Klasse B. Am Sonntag, der seinem Namen gerecht wurde, gab es eine weitere Möglichkeit diese aktive Region auf der Sonne zu verfolgen.

4 + 6 Zoll ED APO Triplett + Webcam – Aufnahme im Kontinuum und CaK/H

Fackelgebiete auf der Sonne

Am gestrigen 18. Mai waren zwei schöne Fackelgebiete, das sind rund 1000 Grad hellere Gebiete (im Unterschied zu Sonnenflecken) in einer Schicht der Sonne, die etwas über der hellen Photosphäre liegt, zu sehen.

4 Zoll ED APO Triplett + Webcam im Kontinuum aufgenommen

Vergleich mit dem Bild der NASA von ihrem
SDO (Solar Dynamics Observatory) am 18. Mai:

Anm.: Die Farbgebung der NASA ist rein willkürlich, sprich künstlich via Bildbearbeitung erstellt und entspricht nicht der wahren Farbe der Sonne.

„Makellose“ Sonne am 9. Mai 2020

Aktuell befinden wir uns im Minimum der Sonnenaktivität, die einen rund 11-jährigen Zyklus aufweist. Nicht nur das, selbst dieses Minimum fällt minimal aus. Dies gab es schon des öfteren, wie die zurückreichenden Aufzeichnungen der vergangenen Jahrhunderte zeigen. In den kommenden Jahren steigt die Aktivität auf der Sonnenoberfläche wieder an und wird dann zB zahlreiche Sonnenflecken hervorbringen. Auf dieser Aufnahme vom 9. Mai ist die Sonne komplett fleckenfrei zu sehen:

4 Zoll ED APO Triplett auf EQ8 + Herschelkeil , Sonne im Kontinuum (Weißlicht)

Merkurtransit 11.11.2019

Um den Transit zu beobachten, fuhr ich etwa 150 km Richtung Norden, da der Südosten Österreichs im Nebel versank. In der Nähe des Flughafens Wien fand ich einen geeigneten Beobachtungsort ohne Nebel und leichter Bewölkung.

Instrumente: Halpha Teleskop Coronado P.S.T,  200/1000mm Newton
Beobachtungsort: Rauchenwarth (Niederösterreich),   Kamera: ASI 178MC und eine Canon 2000D,  Wetter: leichter Dunst, teilweise klar später hohe Wolken, Seeing sehr schlecht

Transit im sichtbaren Licht (Serie)

Transit im Halpha Licht

Sonnenbeobachtung 14.4.2018, Firstlight mit neuem H-Alpha Filter

Günter Kleinschuster, Coronado 70/700, Detailaufnahmen Skywatcher 120/900 mit Quark H-Alpha Filter, Kamera DMK 41a