Mars

Datum: 11.08.2020
Uhrzeit: 00:53 MESZ
Instrument: 8″ Newton, 2,7APM Barlow, ADC
Kamera: ASI 178MC
Ort: Stegersbach
Beobachter: Markus Vertesich
Bearbeitet: AutoStakkert, Registax

Saturn

Datum: 10.08.2020
Uhrzeit: 22:12 MESZ
Instrument: 8″ Newton, 2,7APM Barlow, ADC
Kamera: ASI 178MC
Ort: Stegersbach
Beobachter: Markus Vertesich
Bearbeitet: AutoStakkert, Registax

Jupiter

Datum: 10.08.2020
Uhrzeit: 21:45 MESZ
Instrument: 8″ Newton, 2,7APM Barlow, ADC
Kamera: ASI 178MC
Ort: Stegersbach
Beobachter: Markus Vertesich
Bearbeitet: AutoStakkert, Registax

Sonne im H-alpha Licht

Datum: 02.05.2020
Instrument: Lunt 50 B600 Halpha Teleksop
Kamera: ASI 178MC

Die Sonne zeigt im Bereich des angeregten Wasserstoff (H-alpha) eine große Anzahl von Strukturen. Besonders schön sind die Veränderungen der Protuberanzen am Rand der Sonne zu beobachten (siehe Animation LINK). Leider zeigt die Sonnenoberfläche derzeit wenig Strukturen da sich die Sonne noch immer in einem Minimum ihrer Aktivität befinden.

 

Animation Protuberanzen  HIER KLICKEN

Internationale Raumstation 02.04.2020

Überflug der Internationalen Raumstation (ISS)

Instrument: 8″ Newton, APM 2,7mm Barlow (2700mm Brennweite),
Montierung: EQ5
Kamera: Canon 2000D
Belichtung: 1/800 bei ISO 800
Nachführung: per Hand über den Sucher

Aufgang der ISS: 20:11 MESZ, Untergang der ISS: 20:19 MESZ
max. Helligkeit -3,8 bei einer Höhe von 82°
Entfernung vom Beobachter: 426km

 

M8, Lagunennebel

M8, der Lagunennebel im Sternbild Schütze ist ein Emissions und Reflektionsnebel. Er ist etwa 5200 Lichtjahre von uns entfert. Die Sterne des offenen Sternhaufens im Zentrum bringen den Nebel zum leuchten. Der hellste Teil des Nebels im Zentrum wird wegen seines Aussehens „Stundenglasnebel“ genannt. M8 enthält zahlreiche Globulen, dies sind protostellare Wolken, also Geburtsstätten von Sternen.

Aufnahme: 7.6.2019 Hakos/Namibia
Teleskop:  8“Boren Simon Astrograph f2,8
Kamera:  ASI 183MM pro
Filter:  Astronomic Ha und OIII
10Aufnahmen zu 120s pro Kanal
Prozess: PixInsight

Siegfried Hold

Omega Centauri

NGC 5139, auch Omega Centauri genannt, ist der prächtigste Sternhaufen am Südhimmel. Mit einem Durchmesser von 55 Bogenminuten ist er beinahe doppelt so groß wie der Mond! Die Entfernung beträgt 17300 Lichtjahre und der Durchmesser 150 LJ

Aufnahme: 1.6.2019 Hakos/Namibia
Teleskop:  8“Boren Simon Astrograph f2,8
Kamera: ASI 183MM pro
Filter: Astronomic RGB
10Aufnahmen zu 120s pro Kanal
Prozess: PixInsight

Siegfried Hold