„Erholung“ für die Sonne

Nach all der Aufregung der vergangenen Tage mit X-Flares, großen Protuberanzen und natürlich dem Eintreffen eines G4-Sonnensturms, der wunderschöne Polarlichter auch über Österreich produzierte, gibt es nun etwas Entspannung für unser Zentralgestirn.
(Aufnahme im sogenannten Kontinuum/Weißlicht am 15. Mai 2024)

DSLM + Teleobjektiv + ND5.0 Filter

Spikulen und Protuberanzen

Spikulen sind flammenartige, gut 1000km (oder mehr) hohe Strukturen am Rand der Chromosphäre der Sonne. Das sind ebenfalls eruptive Erscheinungen wie ihre größeren Verwandten, die Protuberanzen. Diese Aufnahme entstand am 12. Mai 2024.

6inch ED Super-APO Triplett + Halpha-Filter + Webcam

Die Sonne im Weißlicht am 6. Mai

Auch mit einer Standardkamera lassen sich bereits tolle Aufnahmen umsetzen. Man benötigt lediglich einen entsprechenden Filter, Glas oder Folie von einem Markenhersteller (iso-Norm), der das Sonnenlicht, wie zB hier, um das Hunderttausendfache reduziert und den Blick auf die Fleckengruppen oder die Fackelgebiete am Sonnenrand ermöglicht.

DSLM + Teleobjektiv + ND5.0 Filter

Sonne bei 656 Nanometern

6 Zoll ED Super-APO Triplett + Webcam

Unser prachtvolles Zentralgestirn am heutigen 26. April 2024 im Licht der Wasserstoffemissionslinie mit einigen Protuberanzen, einigen Filamenten und immer wieder aufleuchtenden Flares rund um die zahlreich verstreuten Fleckengruppen.

Zahlreiche Fleckengruppen

Die Aktivität der Sonne bereitet uns weiterhin viel Freude…diese Woche stieg die Fleckenzahl nach offizieller Messung mal wieder über 200, da so viele Gruppen verteilt fast über die gesamte Oberfläche zu sehen waren.

Die Sonne am 7. April 2024

6 Zoll ED Super-APO Triplett + Webcam

Unser prachtvolles Zentralgestirn im Licht der Wasserstoffemissionslinie, wodurch die ansonsten verborgene Chromosphäre sichtbar wird mit ihren Filamenten, Flares, Sonnenflecken und natürlich den Spikulen und Protuberanzen am Rand.

Die Sonne bei kleiner Wellenlänge

6 Zoll ED Super-APO Triplett + Webcam

Es macht einen Unterschied bei welcher Wellenlänge unser Zentralgestirn beobachtet, photographiert wird. Im grünen Wellenlängenbereich ist die Sonne am intensivsten, der blau-violette Bereich, (393-396nm) wie beim Bild hier, zeigt dafür stärker die sogenannten Fackelgebiete rund um die Fleckengruppen.

Spikulen und Protuberanzen am 17. März

Spikulen sind eruptive Erscheinungen am Sonnenrand und können hunderte Kilometer Durchmesser und 10.000km Höhe erreichen. Übertroffen werden sie von den Protuberanzen, die mitunter auch 100.000km oder mehr von der Oberfläche abheben können.

Große Protuberanz am 3. März 2024

6 Zoll ED Super-APO Triplett + Halpha-Filter + Webcam

Während eines kurzen, frühmorgendlichen Wolkenfensters konnte ich am Sonntag diese prachtvolle Protuberanz, die nahezu magisch über der Sonnenoberfläche schwebte, photographisch festhalten. Hinter dieser „Magie“ stecken starke Magnetfelder, entlang deren sich das Plasma ausrichtet und stundenlang festgehalten werden kann.