Sonne im H-alpha Licht

Datum: 02.05.2020
Instrument: Lunt 50 B600 Halpha Teleksop
Kamera: ASI 178MC

Die Sonne zeigt im Bereich des angeregten Wasserstoff (H-alpha) eine große Anzahl von Strukturen. Besonders schön sind die Veränderungen der Protuberanzen am Rand der Sonne zu beobachten (siehe Animation LINK). Leider zeigt die Sonnenoberfläche derzeit wenig Strukturen da sich die Sonne noch immer in einem Minimum ihrer Aktivität befinden.

 

Animation Protuberanzen  HIER KLICKEN

Der Krebsnebel M1 mit GIF Animation

Der Krebsnebel ist der Überrest einer Supernova aus dem Jahre 1054 nach Christus.
Sie erreichte damals eine Helligkeit von -6 mag und war damit noch vor der Venus  das zweithellste Objekt am Taghimmel.

90 x 240sec, ISO1600, Eos 200Da, 8“ F4 Lacerta Fotonewton, Nachführkamera Lacerta Mgen2, Montierung Ioptron Cem60, bearbeitet in Pixinsight
Hannes Schmidt

Das letzte mal habe ich den Krebsnebel am 28.10.2003 fotografiert.
Aus diesen beiden Bildern konnte ich jetzt eine GIF Animation machen um die Ausdehnung der Supernova in den letzten 16 Jahren zu veranschaulichen.

28.10.2003 und 16.03.2020.
Über 16 Jahre liegen zwischen diesen zwei Aufnahmen.

Hannes Schmidt

 

Internationale Raumstation 02.04.2020

Überflug der Internationalen Raumstation (ISS)

Instrument: 8″ Newton, APM 2,7mm Barlow (2700mm Brennweite),
Montierung: EQ5
Kamera: Canon 2000D
Belichtung: 1/800 bei ISO 800
Nachführung: per Hand über den Sucher

Aufgang der ISS: 20:11 MESZ, Untergang der ISS: 20:19 MESZ
max. Helligkeit -3,8 bei einer Höhe von 82°
Entfernung vom Beobachter: 426km

 

Sternbild Orion und seine Nebel

Wie bereits aus dem vorangegangenen Beitrag herauszulesen ist, fand am 21. Februar unser Messiermarathon statt. Auch wenn es im Endeffekt doch nur ein „Halbmarathon“ wurde, so konnten wir einige sehr interessante Objekte des Messier-Katalogs beobachten.

Nebenbei machte ich mir noch zusätzlich die Mühe meine Canon samt Stativ und automatischer Nachführung aufzustellen um ein paar Bilder vom Sternbild Orion zu schießen. Nachdem ich die Bilder am nächsten Tag gestackt und mittels Gimp und Photoshop-Express bearbeitet hatte, war ich echt erstaunt was darauf eigentlich alles zu sehen ist. Denn neben dem Orionnebel ist wunderschön der Pferdekopf-, sowie auch der Flammennebel zu sehen. Besonders erstaunt hat mich aber Barnard’s Loop und der Hexenkopfnebel, welche meistens mit H-Alpha-Filtern aufgenommen werden.

10 Bilder gestackt; je 5 min Belichtungszeit; Objektiv: 18 zu 55mm mit 55 mm; ISO 1600

Messier Halbmarathon

Am 21. Februar hatten wir unseren heurigen Messier Marathon .
In dieser Jahreszeit hat man die Möglichkeit von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang alle Objekte zu beobachten, die der Astronom Charles Messier katalogisiert hat.

Herr Charles Messier (1730-1870) war ein französischer Astronom, welcher um die 20 Kometen entdeckt und den berühmten Messier Katalog mit 110 astronomischen Objekten aufgestellt hat.

„Messier Halbmarathon“ weiterlesen

M8, Lagunennebel

M8, der Lagunennebel im Sternbild Schütze ist ein Emissions und Reflektionsnebel. Er ist etwa 5200 Lichtjahre von uns entfert. Die Sterne des offenen Sternhaufens im Zentrum bringen den Nebel zum leuchten. Der hellste Teil des Nebels im Zentrum wird wegen seines Aussehens „Stundenglasnebel“ genannt. M8 enthält zahlreiche Globulen, dies sind protostellare Wolken, also Geburtsstätten von Sternen.

Aufnahme: 7.6.2019 Hakos/Namibia
Teleskop:  8“Boren Simon Astrograph f2,8
Kamera:  ASI 183MM pro
Filter:  Astronomic Ha und OIII
10Aufnahmen zu 120s pro Kanal
Prozess: PixInsight

Siegfried Hold