Komet Neowise

Zur großen Freude aller Amateurastronomen weltweit hat sich der Komet C/2020 F3 Neowise wie erhofft gut entwickelt.
Es ist schon länger her, dass ein Komet der Sonne standgehalten hat und mit bloßem Auge sichtbar war.

1 x 5 sec, ISO1600, Eos 200D, 50mm Sigma Art F2,Stativ, bearbeitet in Lightroom, links von der Mitte ist eine helle Sternschnuppe.
Hannes Schmidt

Bis vor kurzem war er nur am Morgenhimmel ab ca. 2:30 Uhr sichtbar, wandert jetzt aber Richtung Abendhimmel. Am besten zu beobachten ist er mit dem Feldstecher und dem bloßen Auge.

Komet Neowise Zeitraffer

Abschließend  noch ein Panorama mit dem Komet Neowise , dem Planet Venus in den Hyaden und der Riegersburg!

3 Bilder mit je 1 x 6 sek, ISO100, Eos 200D, 50mm Sigma Art, Stativ, bearbeitet in Lightroom und Photoshop.
Hannes Schmidt

Für mich die Überraschung des Jahres!

Hannes Schmidt

Komet C/2020 F3 – Neowise am Morgenhimmel

Komet Neowise ist der erste Schweifstern seit Jahren, der, wenn auch nur recht schwach, freiäugig, also ohne Verwendung technischer Hilfsmittel, beobachtet werden kann. Frühmorgens steht er nun am Nordosthimmel, unweit der strahlenden Venus. Mit einem Feldstecher lässt sich der Komet bereits problemfrei aufsuchen.

90-280mm Zoom-Objektiv + DSLM

Am weitesten entfernt!

Heute am 4. Juli erreicht unser Heimatplanet das sogenannte Aphel, d.h. er ist am WEITESTEN von der Sonne entfernt, uzw.  ‪152.095.295‬ km um 12:35h. Das ist rund 10.000km weniger weit entfernt als beim größten Abstand im Juli 2019, also ja, auch unsere elliptische Bewegung um die Sonne ist von Jahr zu Jahr leicht unterschiedlich, was A. Einstein bereits zu

4 Zoll ED APO Triplett + Webcam

Beginn des 20. Jhds. beim Merkur bemerkt hat. Am 4. Jänner 2020 waren es übrigens ‪147.091.144‬km als die Erde im Perihel den kleinsten Abstand zur Sonne hatte.

(Anm.: Die Jahreszeiten sind durch die unterschiedlichen Einfallswinkel der Sonnenstrahlen bedingt, nicht durch den Abstand Erde-Sonne).

Eine Bedeckung der besonderen Art

Am 19. 06. 2020 zwischen 10.13h  und 10.32h MESZ konnte ich eine Venusbedeckung durch den Mond am helllichten Tag mitverfolgen. Das Besondere war, dass sich sowohl der Mond als auch die Venus in einer schmalen Sichelgestalt bei der Bedeckung zeigten.  Da der PW soweit im Süden lag, dauerte die Bedeckung nur etwas mehr als 15 Minuten. Der Wettergott hat zwar nur teilweise mitgespielt – trotzdem war die Beobachtung aus meiner Sicht ein Erfolg.

Mond und Venus in Sichelgestalt   
Kurz vor dem Eintritt
Eintritt: 10.13h MESZ
Bedeckung
Austritt: 10.32h MESZ
Nach der Bedeckung

Aufnahmetechnik: APO 104/650mm mit 2fach Barlow Linse. Camera: Canon EOS 80D bei ISO200 / 1:500

 

Sonne im H-alpha Licht

Datum: 02.05.2020
Instrument: Lunt 50 B600 Halpha Teleksop
Kamera: ASI 178MC

Die Sonne zeigt im Bereich des angeregten Wasserstoff (H-alpha) eine große Anzahl von Strukturen. Besonders schön sind die Veränderungen der Protuberanzen am Rand der Sonne zu beobachten (siehe Animation LINK). Leider zeigt die Sonnenoberfläche derzeit wenig Strukturen da sich die Sonne noch immer in einem Minimum ihrer Aktivität befinden.

 

Animation Protuberanzen  HIER KLICKEN