Sonnenfinsternis am 10.Juni 2021

Am 10.Juni schob sich der Mond etwas vor die Sonne. In Kanada und den Polregionen war eine ringförmige Sonnenfinsternis zu sehen. Das Wetter passte, allerdings kamen im zweiten Teil ein paar Wolken daher.

Coronado Helios 70×480 mm und ASI 183 MM cam

Günter Kleinschuster

Sommerzeit = Nebelzeit, der Hantelnebel

Objekt Nr. 27 im Katalog des Kometenjägers Charles Messier ist der „Dumbbell Nebula“, auf deutsch „Hantelnebel“, so von William Herschel, dem deutsch-britischen Astronomen, genannt ob seiner Form. Es handelt sich um einen planetarischen Nebel, also um Gasmassen, die von einem Stern am Ende seines Lebens abgestoßen worden sind, was auch unsere Sonne in ferner Zukunft machen wird.
Schön ist auch der schwache Halo an den Außenseite des zentralen Nebels zu erkennen, Kennzeichen einer tief belichteten Aufnahme.

10 Zoll Carbon-Newton + DSLR

Sommerzeit = Nebelzeit, der Tulpen-Nebel

Nach der Galaxiensaison im Frühjahr folgt für die Astrophotographen die „Nebelzeit“. Ein wunderbares Beispiel dafür ist der sogenannte Tulip Nebula im Sternbild Schwan, ein Wasserstoff-Emissionsnebel in dessen unmittelbarer Umgebung sich mit Cygnus X-1 einer der stärksten Röntgenquellen befindet.

Tulip Nebula

Partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021

Am heutigen 10. Juni 2021 gab es eine partielle SONNENFINSTERNIS (auch) über Jennersdorf zu sehen.
Schüler/innen vom naturwissenschaftlichen Zweig aus der 7. Klasse hatten dazu sieben unterschiedliche Stationen zur Sonnenbeobachtung zu absolvieren – vom Messen der Sonnenhöhe mit Hilfe eines Gnomons (Schattenstab) über die Bestimmung der Größe der Sonne mit Hilfe einer Projektion usw. bis hin zur Live-Beobachtung der teilweisen Sonnenfinsternis und Zählung der Sonnenfleckenrelativzahl an zwei unterschiedlichen Teleskopen, es war somit für Abwechslung gesorgt.

Sonnenbeobachtungs-Workshop für die Schüler/innen vom naturwissenschaftlichen Zweig am BORG JENNERSDORF

 


 

Die Sonne am 3. Juni 2021

Schöne Fleckengruppen zogen über die Sonnenoberfläche und lassen nun langsam die steigende Aktivität im 25. Sonnenzyklus erkennen.